LogoWillkommen im Natur- und UNESCO Geopark!
Wanderung empfohlene Tour

Teutoschleifen: Dörenther Klippen

· 17 Bewertungen · Wanderung · Münsterland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Natur- und Geopark TERRA.vita Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wanderer an den Dörenther Klippen
    / Wanderer an den Dörenther Klippen
    Foto: Thorben Conrad, Tecklenburger Land Tourismus e.V.
  • / Hockendes Weib
    Foto: Tecklenburger Land Tourismus, Tecklenburger Land Tourismus e.V.
  • / Wander am Königstein
    Foto: Ulrike Poller, Tecklenburger Land Tourismus e.V.
  • / Rast in den Dörenther Klippen
    Foto: Tecklenburger Land Tourismus, Tecklenburger Land Tourismus e.V.
  • /
    Foto: Joachim Lutz , Tecklenburger Land Tourismus e.V.
  • / Obstsortenmuseum
    Foto: Joachim Lutz, Tecklenburger Land Tourismus e.V.
m 150 100 50 8 6 4 2 km Ehrenfriedhof Aussichtspunkt Parkplatz Dörenther Klippen Hütte (H) Parkplatz Bocketal Kapelle Hütte (H) Hütte (H)
Felsenlandschaften, atemberaubende Fernsichten und geheimnisvolle Mythen verleihen dieser Wanderung ihren einzigartigen Charakter. Die wunderschöne waldreiche Strecke führt Sie von Ibbenbüren bis in den idyllischen Erholungsort Brochterbeck und bietet auf dem Rückweg einen Streifzug durch eine unberührte Natur von romantischer Schönheit.
mittel
Strecke 9,4 km
3:15 h
405 hm
405 hm
169 hm
75 hm
Gleich zu Beginn der 10,5 Kilometer langen Rundtour ragen die bizarren Sandsteinfelsen, die Ihnen auf den schmalen Kammwegen in allen Größen und Formen begegnen, bis zu 40 Meter in die Höhe. Aus immer wieder anderen Perspektiven präsentiert sich die Münsterländer Parklandschaft entlang der rund vier Kilometer langen Sandsteinformation. Der berühmteste Felsen der Dörenther Klippen ist das "Hockende Weib" in Ibbenbüren, um das sich eine tragische Sage rankt. Demnach soll sich eine Mutter in Stein verwandelt haben, um ihre Kinder vor den nahenden Fluten zu retten. Ganz in der Nähe des Hockenden Weibes lädt die „Almhütte“ zum Einkehren und zum gemütlichen Verweilen in Hüttenatmosphäre ein. Einen traumhaften Fernblick genießen Sie auch von der Felsengruppe „Drei-Kaiser-Stuhl“ bei Brochterbeck. Der idyllische Erholungsort mit Mühlenteich und Bürgergarten sowie der historischen Gaststätte Franz lädt zum Verweilen ein. Von hier führt die Route durch lichtdurchflutete Wälder und bietet immer wieder faszinierende Weitblicke mit malerischen Naturkulissen. Besonders eindrucksvoll zeigt sich das urtümliche Bocketal, das für seine Schluchten, Felskuppen und saftigen Wiesen bekannt ist.

Autorentipp

• Sommerrodelbahn, Märchenwald
• NaturaGart, Ibbenbüren, Aaseebad
Profilbild von Gabi Scherotzki
Autor
Gabi Scherotzki
Aktualisierung: 27.09.2019
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
169 m
Tiefster Punkt
75 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Freizeitpark Sommerrodelbahn

Weitere Infos und Links

http://www.teutoschleifen.de

Start

Wanderparkplatz „Dörenther Klippen“ an der B219 südl. Sommerrodelbahn Ibbenbüren / alternativ Parkplatz Bocketal, Im Bocketal 12, 49545 Tecklenburg-Brochterbeck (145 m)
Koordinaten:
DD
52.236138, 7.731063
GMS
52°14'10.1"N 7°43'51.8"E
UTM
32U 413347 5788061
w3w 
///anhöhe.insel.regel

Ziel

Wanderparkplatz „Dörenther Klippen“ an der B219 südl. Sommerrodelbahn Ibbenbüren/ alternativ Parkplatz Bocketal, m Bocketal 12, 49545 Tecklenburg-Brochterbeck

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz „Dörenther Klippen“ an der B219 geht es zunächst am Campingplatz vorbei, danach zweigt der Weg links ab. Ein schmaler steiler Pfad führt schattig durch Mischwald auf die Höhe.
Nun geht es bequem auf einem breiten Forstweg zum Ehrenfriedhof. Dieser erinnert an den 3. April 1945. Damals überschritten alliierte Truppen die Dörenther Klippen und es kam zu heftigen Kämpfen. Seit 2003 sind die Dörenther Klippen mit seinen umgebenden Waldbeständen als Naturschutzgebiet ausgewiesen.
Am großen Rastpilz besteht die Möglichkeit zur Abkürzung (rechts abwärts). Wer weiter möchte, geht links über Stock und Stein in Richtung Bocketal. Der Weg bleibt im Tal und erreicht den Wanderparkplatz „Im Bocketal“ (2. Einstiegsmöglichkeit in den Weg). Vom Wanderparkplatz „Im Bocketal“ warten hinter dem Tennisplatz einige Rastbänke. Ein Abstecher (rd. 300 m) lädt zur Einkehr in die Gasthöfe des Ortes.
Am Obstlehrpfad wird der Hermannsweg erreicht, der steil bis zum Königstein und Dreikaiserstuhl hinaufführt, dem alles überragenden Felsen im südöstlichen Teil der Dörenther Klippen. Häufig kann hier den Kletterern zugeschaut werden.
Der Weg erreicht erneut den Rastpilz, weiter geht es links abwärts. Vorbei an wunderschönen Weiden und alleinstehenden landwirtschaftlichen Anwesen folgt der Weg dem Teutoburger Wald entlang. Dann geht es erneut bergwärts in Richtung Dörenther Klippen, dem Höhepunkt der Tour. Vorher lockt die Almhütte zur Einkehr. Wer nicht gerne über Felsen klettert, besucht den Aussichtsbalkon über der Almhütte. Wenige Meter nach der Hütte geht es auf dem Felsenpfad zum sagenumwobenen Felsen „Hockendes Weib“, dem wohl bekanntesten Felsen der Klippenkette, und den anderen Felsen. Vorbei am Campingplatz führt der Weg zurück zum Wanderparkplatz „Dörenther Klippen“.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

DB-Verbindungen auf der Strecke Rheine-Ibbenbüren

Die Buslinien S50, R20 und 163 halten bei der Sommerrodelbahn, nördl. des Wanderparkplatzes

Anfahrt

Navi Adresse: Wanderparkplatz „Dörenther Klippen“ an der B219 

alternativ:

Wanderparkplatz „Bocketal“, gegenüber Campingplatz: Im Bocketal 12,
49545 Tecklenburg-Brochterbeck

Parken

Wanderparkplatz „Dörenther Klippen“ alternativ Parkplatz Bocketal

Koordinaten

DD
52.236138, 7.731063
GMS
52°14'10.1"N 7°43'51.8"E
UTM
32U 413347 5788061
w3w 
///anhöhe.insel.regel
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Tourenguide Teutoschleifen

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte NRW „Südliches Tecklenburger Land“, ISBN: 978-3-89710-558-4

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Frage von Carmen Kö · 11.07.2020 · Community
Kann die Route abgekürzt werden
mehr zeigen
Antwort von Egmont Seiler  · 12.07.2020 · Community
Ja, überall gibt es Querverbindungen durch den Wald. Ist meistens gekennzeichnet! Beste Grüße von Egmont Seiler

Bewertungen

4,2
(17)
Sebastian Küpper
15.05.2021 · Community
Habe bislang vier Etappen des Hermannweges sowie einige Teutoschleifen erwandert – und die Teutoschleife „Dörenther Klippen“ finde ich einfach am schönsten: die relativ kurze Strecke (knapp 10km, auch an mehreren ausgeschilderten Stellen abkürzbar) ist sehr abwechslungsreich: Waldwege, Wiesen, Felsen, tolle Tal-Ausblicke… Und sie hat einige Highlights zu bieten: Dreikaiserstuhl, Bocketal-Blick, das Dorf Brochterbeck, Einkehrmöglichkeiten wie die Almhütte - und natürlich das „Hockende Weib“. Und meidet man die „Hochsaison“ (ich bin Samstagfrüh um 6 Uhr gestartet) hat man den Weg sogar mit etwas Glück ganz für sich allein (Sonntags bei Sonnenschein ist es dagegen leider oft extrem bevölkert). Insgesamt eine tolle Tour! Man sollte allerdings festes Schuhwerk dabei haben (wenn es geregnet hat kann es ganz schön rutschig sein) und wenn man die Felsen erklimmt auch schwindelfrei sein.
mehr zeigen
Gemacht am 15.05.2021
Foto: Sebastian Küpper, Community
Foto: Sebastian Küpper, Community
Foto: Sebastian Küpper, Community
Foto: Sebastian Küpper, Community
Foto: Sebastian Küpper, Community
Foto: Sebastian Küpper, Community
Foto: Sebastian Küpper, Community
Foto: Sebastian Küpper, Community
Foto: Sebastian Küpper, Community
Foto: Sebastian Küpper, Community
Petra D.
10.05.2021 · Community
Spitze! Trotz anfänglicher Zweifel, die lange Anfahrt zu wagen, hat es sich gelohnt. Ein ausgezeichnet markierter Weg mit schönen Wegen und Aussichten. Viele Bänke unterwegs erleichtern kleine Pausen. Klare Empfehlung!
mehr zeigen
Foto: Petra D., Community
Foto: Petra D., Community
Foto: Petra D., Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 24

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,4 km
Dauer
3:15 h
Aufstieg
405 hm
Abstieg
405 hm
Höchster Punkt
169 hm
Tiefster Punkt
75 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.