LogoWillkommen im Natur- und UNESCO Geopark!
Wanderung empfohlene Tour

TERRA.track: Haseaue

· 3 Bewertungen · Wanderung · Quakenbrück
Verantwortlich für diesen Inhalt
Natur- und Geopark TERRA.vita Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • TT Haseaue - Quakenbrück
    TT Haseaue - Quakenbrück
    Foto: Ludger Schlarmann, Natur- und Geopark TERRA.vita
m 150 100 50 5 4 3 2 1 km Wanderparkplatz Neuer Markt Wanderparkplatz Neuer Markt
Kurzweilige und leichte Wanderung, die das Stadtgebiet und den ländlichen Bereich verbindet. Prägendes Element ist dabei durch die zahlreichen Hasearme und Seen das Element Wasser. Wer möchte, erfährt viel über die Geschichte der Hase und Quakenbrücks.
leicht
Strecke 5,4 km
1:20 h
7 hm
7 hm
29 hm
22 hm

Wir starten am Parkplatz „Neuer Markt“ mitten im Herzen von Quakenbrück – liebevoll auch „Hauptstadt des Artlandes“ genannt. Hier erhalten wir an einer TERRA.vita-Wandertafel einen ersten Überblick über unsere Tour. Der erste Teil des Tracks führt uns – dem Uhrzeigersinn folgend – über einen schmalen, gepflasterten Gang links an einem Gebäude vorbei, das sich die Bücherei und das Bersenbrücker Kreisblatt teilen. Und schon sind wir auf dem geräumigen Marktplatz, der umrahmt ist von historischen Gebäuden. Als ehemalige Hanse- und Burgmannsstadt kann das knapp 14.000 Einwohner zählende Städtchen auf eine geschichtsträchtige Vergangenheit zurückblicken. Auch sonst macht Quakenbrück mit seinen insgesamt rund 130 Fachwerkhäusern einen einladenden Eindruck.

Rechts geht es an der Tourist-Info vorbei – hier gibt’s bei Bedarf noch weitere Informationen und Tipps – um dann direkt hinter der St.-Marien-Kirche in die Burgstraße einzubiegen. Tatsächlich gab es hier einmal eine Burg. Diese wurde aber vermutlich schon zum Ende des 15. Jahrhunderts abgerissen wurde. Heute ist von der Anlage leider nichts mehr zu sehen. Dafür sind im Stadtbild von Quakenbrück noch drei der ehemaligen Burgmannshöfe erhalten geblieben.

Kurz darauf queren wir ein erstes Mal ein kleines Flüsschen. Es gehört zur Hase, die sich kurz oberhalb von Quakenbrück auffächert und im Stadtgebiet ein schier unüberschaubares Netz unterschiedlicher „Hasen“ bildet. Und dies sind nur die Reste! Noch bis ins 18. Jahrhundert hatte die Hase eine immense Bedeutung für die Wehranlagen der Stadt. Die Stadttore bildeten zusammen mit Wall, Palisadenzaun und einem verzweigten Netz an Hasearmen die Befestigung der Burgmannstadt. Heute sind die Wälle verschwunden und nur ein einziges Stadttor ist erhalten geblieben. Auch viele der ehemaligen Hasearme wurden verfüllt.

 

Ein Fluss mit sakralem Charme

Nun gelangen wir zu einer weiteren Hasebrücke. Darunter hindurch fließt träge und breit die Deichhase. Durch die säumenden Eichen bekommt sie ein baldachinartiges Blätterdach und es wirkt ein bisschen wie in einer Kathedrale. Sehr angemessen für einen Fluss dieser Bedeutung. Denn sie diente Quakenbrück ehemals nicht nur als Teil der Wehranlagen, sondern die Hasearme trieben auch mehrere Mühlen an, die zum Kapital der Stadt gehörten.

Wir biegen hinter der Brücke rechts in die „Hase-Kathedrale“ ein, wandern ganzes Stück an der Deichhase entlang und unterqueren mit ihr zusammen die B68. Bald gibt es auch schon die ersten kleinen Tafeln des Gewässer- und Naturlehrpfads, der ab jetzt große Teile unseres Weges begleitet. Er bietet für alle Wissbegierigen spannende Infos rund um die Hase und Historie der Stadt Quakenbrück.

An der nächsten Brücke kreuzt sich der TERRA.track Haseaue. Wir folgen dem Weg zunächst weiter geradeaus immer an der Deichhase entlang. Im folgenden Abschnitt wird deutlich, warum dieser Hasearm Deichhase heißt. Deutlich sind die Deiche zu erkennen. Der Wasserspiegel scheint sogar höher als das Geländeniveau zu sein. Nicht ungewöhnlich, denn bereits vor Jahrhunderten wurde der natürliche Verlauf der Hase vom Menschen immer wieder verändert, umgelegt, eingedeicht und begradigt. Teilweise wurden Hasearme sogar künstlich höher gelegt, um so eine größere Fließgeschwindigkeit für das Antreiben der Mühlen zu erreichen. Damit ist der natürliche Haseverlauf mit seinen angrenzenden Auen fast völlig verloren gegangen. Heute werden entlang der gesamten Hase gezielt Naturschutzmaßnahmen durchgeführt, um dem Fluss wieder mehr Naturnähe zurückzugeben.

 

Sohlgleite und Eisvogel-Refugium

Eine dieser Naturschutzmaßnahmen können wir kurz darauf auch selbst begutachten. Wir erreichen die Sohlgleite am Schützenhof. Noch bis vor wenigen Jahren rauschte hier das Hasewasser an einem Wehr fast 4 Meter in die Tiefe. Für Fische und andere Tiere, die im Gewässer wandern oder sogar stromaufwärts ziehen, ein absolutes Hindernis. Wie anders sieht es hier heute aus. Fast natürlich wirkt der Flusslauf nun. Und vor allem ist er so durchgängig für Fische und Co! Genießen wir das Plätschern und machen eine Rast. Dazu laden ein überdachter Rastplatz, eine Wellenliege und mehrere Bänke ein. Mit ganz viel Glück lässt sich auch der Eisvogel beobachten, für den durch künstlich angelegte Brutröhren ein neuer Lebensraum geschaffen wurde.

Nach dem Queren der Sohlgleite geht es links herum weiter an der Hase entlang, die hier – in Erinnerung an ihre Vergangenheit – Überfallhase heißt. Wir können noch das muntere Plätschern eine Weile genießen, bevor es links über die Hasebrücke entlang einer von Eichen gesäumten Straße weiter in Richtung Feriensee geht. Dort angekommen, möchte man auf einer Bank tatsächlich kurz „Ferien“ machen, so ruhig und spiegelnd liegt er da. Bis zu 18 Meter soll er tief sein!

Wir reißen uns los und folgen weiter unserer Wanderung. Erst links über die Straße und dann immer geradeaus, bis wir den bereits passierten Kreuzungspunkt des TERRA.tracks erreichen. Hier geht es weiter geradeaus, um kurz danach rechts den Deichsee zu umrunden. Dieser ist übrigens, wie auch der Feriensee, beim Bau der Quakenbrücker Umgehungsstraße entstanden. Es wurde Sand für die Aufschüttung der Trasse benötigt. Heute präsentiert der Deichsee sich schön zugewachsen mit einer kleinen Insel und Seerosen.

Nun geht es weiter in Richtung Stadtgebiet. Rechts begleitet uns wieder ein Hasearm -diesmal ist es die Kleine Hase – und kurz darauf erreichen wir unseren Ausgangspunkt.

Autorentipp

Eine völlig neue Perspektive bietet eine Kanutour auf der Hase. Hier lässt sich das Artland wunderbar vom Wasser aus entdecken.
Profilbild von Melanie Schnieders
Autor
Melanie Schnieders
Aktualisierung: 09.12.2021
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
29 m
Tiefster Punkt
22 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 43,46%Schotterweg 9,77%Naturweg 7,15%Pfad 38,79%Unbekannt 0,80%
Asphalt
2,3 km
Schotterweg
0,5 km
Naturweg
0,4 km
Pfad
2,1 km
Unbekannt
0 km
Höhenprofil anzeigen

Start

Wandertafel am Parkplatz "Neuer Markt" in Quakenbrück Theisstraße/ Ecke Heckenweg 49610 Quakenbrück (24 m)
Koordinaten:
DD
52.674925, 7.957301
GMS
52°40'29.7"N 7°57'26.3"E
UTM
32U 429500 5836619
w3w 
///energisch.kater.örtlich
Auf Karte anzeigen

Ziel

Wandertafel am Parkplatz "Neuer Markt" in Quakenbrück Theisstraße/ Ecke Heckenweg 49610 Quakenbrück

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Parkplatz "Neuer Markt" in Quakenbrück
Theisstraße/ Ecke Heckenweg
49610 Quakenbrück

Parkplatzleitsystem der Stadt Quakenbrück folgen.

Parken

Parkplatz "Neuer Markt" in Quakenbrück
Theisstraße/ Ecke Heckenweg
49610 Quakenbrück

Parkplatzleitsystem der Stadt Quakenbrück folgen.

Koordinaten

DD
52.674925, 7.957301
GMS
52°40'29.7"N 7°57'26.3"E
UTM
32U 429500 5836619
w3w 
///energisch.kater.örtlich
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,3
(3)
S G
21.02.2021 · Community
Foto: S G, Community
Foto: S G, Community
Volker Ahlemeyer
24.01.2021 · Community
Gemacht am 24.01.2021
Tim Lührmann
30.12.2020 · Community
Ein wirklich toller Weg entlang der Hase/Haseauen und dem Hasesee oder Feriensee lt.Plakat! Einfach schön... Allerdings kann ich leider nur 4 von 5 Punkten geben, denn es gab auch Abschnitte die völlig über waren...
mehr zeigen

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
5,4 km
Dauer
1:20 h
Aufstieg
7 hm
Abstieg
7 hm
Höchster Punkt
29 hm
Tiefster Punkt
22 hm
Rundtour kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 1 Wegpunkte
  • 1 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.